Home
Integraler Ansatz
Integrale Landkarte
Die Quadranten
Die Stufen
Linien, Typen, ...
Integral-Supervision
Integral-Coaching
Facilitation
Unsere Feldkompetenz
Über Uns
Kontakt
Impressum
Links

 Die (psychologischen)

Entwicklungsstufen (des Bewusstseins)

Einzelwesen (Individuen) und auch Kollektive wachsen und entwickeln sich im Laufe ihres Lebens:

Wachstum kann vertikal stattfinden:

  1. „in die Höhe“ (hin zu größeren Perspektiven), bzw.
  2. „in die Tiefe“ (hin zu größerer Bewusstheit), und
     

Wachstum kann horizontal stattfinden:

  1. „in die Breite“ einer Bewusstseinsstufe.

 

Man kann drei „Reiche“/ drei „Ränge“ unterscheiden:

  1. Äußeres ICH (Ego) -     Das Konkrete - Das Manifeste  
  2. Inneres ICH (Selbst) -   Das Subtile - Das Verborgene
  3. Höheres ICH (Selbst) -  Das Metabewusste - Das Kausale ("Göttliche")


 

Die Übersicht der Stufen/Perspektiven

(nach Prof. Teresa O'Fallon, Univ. Seattle) 

Jede Perspektive, bzw. psychologische Entwicklungsstufe hat zwei Ebenen: ein frühes (Eintritts-) Stadium (x.0) und ein spätes (Reife-) Stadium (x.5). Im ersten lernt man die Konturen der neuen Perspektive: Die Perspektive geschieht oder passiert einem einfach. Man gehört ihr. Im zweiten hat man die Perspektive und es fällt leicht, diese als Instrument zu gebrauchen. Definiert werden die Stufen durch ihre drei Parameter.  Man kann dies sehr gut beobachten:

Beispiel: an der 3. Person Perspektive, in welche man normalerweise in der Pubertät eintritt und diese im Alter von 12 bis 18 Jahren durchschreitet. Dies ist besonders auffällig, da hier alle drei Parameter wechseln: kollektiv zu individuell - interpenetrativ zu rezeptiv - und der Wechsel vom konkreten Rang (äußeres Ich) zum subtilen Rang (inneres Selbst). Besonders das Hin- und Herwechseln zwischen Konformismus (2.5) und persönlicher Freiheit (3.0) ist Stress für alle und kann häufig Krisen auslösen.

Gerade im Konkreten Rang, der in der Kindheit durchschritten wird, muss darauf geachtet werden, dass sich die Lern-Treiber (rezeptiv, aktiv, reziprok, interpenetrativ) robust entwickeln. Dann steht einer gesunden psyhologischen Entwicklung im Leben nichts mehr entgegen. Im integralen Coaching geben wir Instrumente in die Hand, die alle Lern-Treiber gesund und robust machen können.

 

Übersicht

I. Konkreter Rang 

1.0 Impulsive                 individuell - rezeptiv  

1.5 Egozentrische         individuell - aktiv

2.0 Regelorientierte      kollektiv - reziprok

2.5 Konformistische      kollektiv - interpenetrativ

 

II. Subtiler Rang

3.0 Experten                     individuell - rezeptiv

3.5 Leistungsmenschen individuell - aktiv

4.0 Pluralisten                   kollektiv - reziprok

4.5 Strategen                     kollektiv - interpenetrativ

 

III. Meta-Bewusster (kausaler) Rang

5.0 Konstrukt-Bewusste individuell - rezeptiv

5.5 Transpersonale        individuell - aktiv

6.0 Universale                  kollektiv - reziprok

6.5 Erleuchtete                 kollektiv - interpenetrativ

 

Im Vergleich zur konventionellen Pädagogik, die sich von der ersten und zweiten, bis hinein in die dritte Person Perspektive erstreckt, ist die Montessori-Pädagogik in der vierten Person-Perspektive (Post-Moderne) angesiedelt und integriert die vorhergehenden. Die "Vorbereitete Lernumgebung" soll das Subtile im Kind ansprechen.


KIMOCHI - Integrale Supervision & Integrales Coaching | robert.maier@integralesupervision.com